• Baustoffe online kaufen
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Gipsplatten im Vergleich

Fermacell oder Rigips?

Die Bauplatten beider Marken sind seit Jahrzehnten beliebte sowie bewährte Lösungen im trockenen Innenausbau. Beide Gipsplatten haben ihre Vor- und Nachteile. Bauherren stellen sich daher oft die Frage: Fermacell oder Rigips?

Fermacell Gipsfaserplatte und Rigips Gipskartonplatte im Vergleich

Bei Gipsplatten unterscheidet man generell zwischen Gipsfaser- und Gipskartonplatten. Während Fermacell ausschließlich Gipsfaser-Produkte herstellt, produziert Rigips beide Platten-Arten. Die Gipsfaser-Produkte aus dem Haus Rigips laufen unter der Bezeichnung Rigidur. Im Folgenden werden die Fermacell Gipsfaser- und die Rigips Gipskarton-Bauplatte genauer vorgestellt.

Fermacell Gipsfaserplatten für Qualitätsbewusste

Fermacell GipsfaserplatteDie Fermacell GmbH stellt seit über 40 Jahren Produkte für den Trockenbau her. Den Grundstein für den Erfolg legte das Unternehmen mit seiner Gipsfaserplatte. Diese Gipsplatte setzt sich aus recycelten Papierfasern, Gips und Wasser zusammen und wird ohne Bindemittel zu einer Bauplatte gepresst.
Die Gipsfaserplatten sind vielseitig einsetzbar. Sie eignen sich im Innenausbau für die Deckenverkleidung, Dachschrägen, Wand- und Bodenkonstruktionen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Gipskartonplatten sind die Fermacell Gipsfaserplatten feuchteunempfindlich und werden daher auch im Badezimmer problemlos verbaut. Neben ihrem Einsatz als Feuchtraum-Platten finden sie auch als Brandschutzplatte ihren Einsatz.

Besonders hervorzuheben ist außerdem die „Gipsfaser-Platte greenline“ von Fermacell. Diese Bauplatten haben die Eigenschaft, Schadstoffe aus der Raumluft aufzunehmen und somit ein gesundes Raumklima zu schaffen. Schadstoffe in Räumen sind nichts Ungewöhnliches. Sie kommen durch alltägliche Gegenstände wie Möbel, Putzmittel oder Bodenbeläge zustande.

Ein weiterer Vorteil der Fermacell Platten ist, dass diese extrem stabil und fest sind. In ihnen lassen sich Schrauben und Nägel leicht befestigen. Bilderrahmen oder Regale können damit leicht aufgehängt werden.

Rigips Gipskartonplatten für Preisbewusste

Rigips GipskartonplatteDie Saint-Gobain Rigips GmbH brachte vor 70 Jahren ihre Gipsplatte auf den deutschen Markt. Das Unternehmen ist für seine modernen Systemlösungen im Trockenbau bekannt. Der Gipskern der Rigips Gipskartonplatte wird von einer Kartonschicht ummantelt. Der Gispkarton stabilisiert somit den Plattenkern.
Gipskartonplatten weisen ein geringeres Gewicht auf und eignen sich daher bestens für die Installation dünner und nichttragender Wände bzw. Trennwände. Generell sind diese Bauplatten gegenüber Feuchte wesentlich empfindlicher als Gipsfaserplatten. Allerdings gibt es von Rigips auch imprägnierte Gipskartonplatten, die nur verzögert Wasser aufnehmen und daher in Feuchträumen verbaut werden können. Neben den Platten mit Imprägnierung gibt es noch Spezialplatten mit Schallschutz und Feuerschutz. Die Gipskartonplatten punkten vor allem damit, dass sie sich vom Heimwerker einfach verarbeiten lassen und vergleichsweise günstig sind.

Fazit

Es kommt auf den jeweiligen Einsatzort und die persönlichen Vorlieben an, welche Gipsplatte die bessere Wahl ist:

Fermacell GipsfaserplattenRigips Gipskartonplatten
Gewicht Schwerer Leichter
Feuchträume Weniger feuchteempfindlich und für Feuchträume sehr gut geeignet Nur bei Imprägnierung im Badezimmer geeignet
Stabilität Höher Geringer
Verarbeitung Anspruchsvoller Einfacher
Befestigen von Schrauben etc. Problemlos Schwieriger
Häufige Anwendung Robustere Konstruktionen im Innenausbau Installation dünner und nichttragender Wände
Preis Teurer (ab 5,49 €/m²) Günstiger (ab 2,79 €/m²)

Mehr zum Thema "Fermacell oder Rigips?"

Gipsplatten jetzt entdecken »
Passende Produkte zum Thema