Aufgrund der Feiertage kann es zum Lieferverzug kommen. Vom 24.12. bis einschließlich 01.01.19 sind wir nicht erreichbar.
  • Baustoffe online kaufen
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Regenwasser nutzen

Regenwasseranlagen

Wie funktioniert die Regenwassernutzung im Haushalt? Wofür kann das Regenwasser genutzt werden? Auf diese und weitere Fragen, rund um Niederschlagswasser, gibt dieser Ratgeber Auskunft. Erfahren Sie auch, worauf Sie bei Regenwasseranlagen besonders achten sollten.

Inhaltsverzeichnis
Regenwasseranlage
1
Dachfläche als Auffangfläche
2
Regenrinne mit Regenfallrohr
3
Revisionsschacht mit Deckel
Je nachdem, für welche Zisterne Sie sich entscheiden, gibt es passende und unterschiedlich belastbare Schachtdeckel.
4
FilterFilter
Die erste Reinigung des Regenwassers erfolgt bei der Hauswassernutzung über einen Feinfilter, bei der Gartenbewässerung über einen Filterkorb.
5
Schwimmender Ansaugfilter
Bei der schwimmenden Entnahme wird das gesammelte Regenwasser im oberen Bereich des Tanks entnommen. Ungefähr 10-15 cm unter der Wasseroberfläche ist die Wasserqualität optimal, d.h. frei von Schmutzpartikeln (von oben kommend) und von Sedimenten (von unten kommend)
6
Überlaufsiphon
Leichte Feinstoffe wie Blütenpollen sind leichter als Wasser und schwimmen daher auf der Wasseroberfläche. Durch einen Überlaufsiphon wird diese Schicht beim Überlaufen des Tanks entfernt (Skimmer-Effekt).
7
EinlaufberuhigungEinlaufberuhigung
Ein beruhigter Zulauf sorgt dafür, dass die feinen Schmutzpartikel am Boden nicht aufgewirbelt werden und das Zisternenwasser klar bleibt.
8
Füllstandmesser
Der Füllstandmesser überprüft den aktuellen Wasserstand in der Zisterne und übermittelt diesen an die Anlage.
9
Füllstanderfassung, Trinkwassernachspeisung mit Anlagensteuerung
Die Anlage speist automatisch Trinkwasser in das System ein, wenn der Wasserstand im Tank zu niedrig ist.
10
Kein TrinkwasserVerbraucher/Entnahmestellen mit Kennzeichnung "Kein Trinkwasser"
Bei der Verwendung von Regenwasser im Haushalt müssen alle Entnahmestellen mit einer entsprechenden Kennzeichnung versehen werden.
10
Kein TrinkwasserVerbraucher/Entnahmestellen mit Kennzeichnung "Kein Trinkwasser"
Bei der Verwendung von Regenwasser im Haushalt müssen alle Entnahmestellen mit einer entsprechenden Kennzeichnung versehen werden.
10
Kein TrinkwasserVerbraucher/Entnahmestellen mit Kennzeichnung "Kein Trinkwasser"
Bei der Verwendung von Regenwasser im Haushalt müssen alle Entnahmestellen mit einer entsprechenden Kennzeichnung versehen werden.
11
Trinkwasserleitung
12
Erdtank / Zisterne
Je nach eigenen Anforderungen eignet sich eine Kunststoff- oder eine Beton-Zisterne. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.
13
Kanal

Wie Sie Regenwasser im Haushalt und Garten sinnvoll nutzen können

Um Regenwasser im Haus zu nutzen, bedarf es einer Regenwasseranlage. Über die Anlage wird das Niederschlagswasser zunächst in einem Tank gesammelt, gereinigt und über einen Zulauf entsprechend eingeleitet. Dabei läuft die Anlage vollautomatisch, bei Bedarf ist eine Pumpe tätig, die das Regenwasser zur Verbraucherstelle transportiert. Bei leerem Tank, zum Beispiel in längeren Trockenperioden, wird bedarfsgerecht Trinkwasser in das System eingespeist. Die Versorgung mit Wasser im Haushalt ist damit stets gewährleistet.

Toilettenspülung mit Regenwasser

Die Toilettenspülung mit Regenwasser betreiben

Das Regenwasser kann im Haus unter anderem für die Toilettenspülung verwendet werden. Hier bewirkt das Niederschlagswasser nicht nur die Einsparung von Kosten für den Trinkwasserverbrauch, sondern beugt auch Urinstein und Kalkablagerungen in der Toilette vor. Das Regenwasser ist weich und kalkarm – scharfe Reinigungsmittel werden damit überflüssig. Hygienische Bedenken bestehen bei der Nutzung von Regenwasser für die Toilettenspülung nicht. Bei bestimmungsmäßigem Gebrauch sind keinerlei gesundheitsgefährdende Risiken absehbar. Die Infektionsgefahr ist im Vergleich zu der Gefährdung, die sich generell aus den fortzuspülenden Ausscheidungen ergibt, extrem gering.

Regenwasser für die Waschmaschine

Regenwassernutzung in der Waschmaschine

Auch beim Wäsche waschen bietet Regenwasser als Alternative zu Trinkwasser seine Vorteile: Regenwasser besitzt eine höhere Reinigungskraft als Leitungswasser, was insbesondere auf die Kalkfreiheit zurückzuführen ist. In der Waschmaschine verwendet, bedeutet dies, dass Wasch- und Reinigungsmittel eingespart werden können, was wiederum Geldbeutel und Umwelt schont. Auch die Waschmaschine selbst läuft nicht Gefahr, zu verkalken und besitzt damit eine höher Lebensdauer. Auch bei der Regenwassernutzung in der Waschmaschine besteht kein Risiko im Hinblick auf mögliche Keime: Der Keimgehalt ist bei der Verwendung von Regenwasser nicht höher als bei der Nutzung von Leitungswasser und rührt vielmehr von der schmutzigen Wäsche selbst her. Auch das Reinigungsergebnis erbringt keinerlei Nachteile.

Pflanzen in der Wohnung mit Regenwasser gießen

Sonstige Verwendung von Regenwasser im Haus

Weiter kann Regenwasser im Haus auch zum Gießen von Zimmerpflanzen verwendet werden. Diese gedeihen durch das weiche Wasser sogar besser, als wenn sie mit Leitungswasser versorgt werden. Auch für Putz- und Reinigungsarbeiten kommt das Regenwasser zum Einsatz. Wird das Niederschlagswasser im Haus verwendet, so kann der Regenwasserspeicher im Keller oder auch außerhalb unterirdisch im Garten errichtet werden. Sowohl Beton- als auch Kunststoffspeicher. Wichtig ist, dass die Tanks lichtundurchlässig sind, da sich sonst in den Gefäßen Algen bilden können.

Regenwassertank für den Garten nutzen

Nicht nur im Haus, sondern auch im Garten lohnt sich die Verwendung von Regenwasser. Pflanzen gedeihen mit Regenwasser sogar besser, besticht dieses doch durch seine Weichheit und gibt den Pflanzen mehr Mineralien als aufbereitetes Trinkwasser. Für die Verwendung im Garten ist die Einrichtung einer Regenwassersammelanlage problemlos und jederzeit möglich. Das Wasser wird in einfache Auffangbehälter geleitet und kann zum Beregnen von Grünflächen ebenso wie zum gezielten Gießen eingesetzt werden.
Auch für Reinigungsarbeiten im Außenbereich, zum Beispiel, um Gartengeräte wieder sauber zu bekommen, empfiehlt sich die Verwendung von gesammeltem Niederschlagswasser. Als Wasserbehälter im Garten bietet sich eine Regentonne an. Wer Kinder hat, sollte hier allerdings an Sicherheitsvorkehrungen denken und die Regentonne nicht ohne Abdeckung stehen lassen. Ein Gitter oder schwerer Holzdeckel verhindern, dass kleine Kinder in die Tonne stürzen und womöglich ertrinken. Zugleich bleibt die Regentonne durch die Abdeckung lichtundurchlässig und beugt damit der Algenbildung im Inneren des Behälters zuverlässig vor.

Komfortabler als die einfache Regentonne ist ein Modell mit Überlaufsystem, das bei starkem Niederschlag greift und Wasserschäden durch Überlaufen verhindert. Wird das Niederschlagswasser über das Dach eines Hauses in die Tonne geleitet, empfehlen sich Fallrohrfilter. Diese verhindern, dass Schmutz und Blätter mit in die Regentonne laufen. Alternativ zu den Regenwassertonnen bieten sich auch Regenwasserzisternen in ober- oder unterirdischer Ausführung als Wasserbehälter im Garten an.