Fassadenverkleidung

Rhombusleisten – Montage

Rhombusleisten werden als Verkleidungsmöglichkeit der Fassade immer beliebter. Kein Wunder, denn diese Leisten sehen nicht nur stilvoll aus, sie halten auch Schmutz und Witterungseinflüsse von der Fassade fern. Für die Befestigung der Rhombusleisten benötigt es ein wenig Geschick, mit dem passenden Werkzeug sind Sie aber auf der sicheren Seite. Wichtig ist eine optimal angepasste Unterkonstruktion.

Inhaltsverzeichnis Rhombusleisten

Die richtige Unterkonstruktion für Rhombusleisten

Für eine Rhombusleisten-Verkleidung benötigt man eine tragfähige Unterkonstruktion. Diese wird durch eine Konterlattung und eine Unterspannbahn erreicht.

Benötigtes Werkzeug:

  • Akkuschrauber oder Bohrmaschine
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Richtschnur

Material:


Unterkonstruktion für die Fassadenverkleidung mit Rhombusleisten bauen


1. Unterspannbahn am Haus fixieren

Der erste Schritt ist, die Unterspannbahn an der Gebäudewand zu fixieren. Die Bahn wird von unten nach oben längs an der Gebäudewand verlegt. Die einzelnen Bahnen sollten sich mit ca. 10 cm überlappen. An dieser Überlappung werden die Bahnen miteinander verklebt. Diese Vorgehensweise ist nötig, um Wasser von der Fassade fernzuhalten. Die einzelnen Bahnen werden mit einem Tacker an die Fassade gebracht. Es sollten nicht zu viele Klammern verwendet werden, damit die Unterspannbahn intakt bleibt.

2. Konterlattung aufbringen

Ist die Unterspannbahn verlegt, wird darauf die Holz Konterlattung angebracht. Das Anbringen dieser sollte sehr präzise erfolgen, da sie später die einzige Verbindung zur Hauswand darstellt. Für die Konterlattung können Sie vierseitig gehobelte Fichtenholzleisten verwenden. Die Lattung sollte mindestens eine Breite von 60 mm und eine Dicke von 40 mm haben. Dies ist notwendig, damit die Verschraubung optimalen Halt hat und die Rhombusleisten eine ausreichende Auflagemöglichkeit haben. Die Konterlatte wird direkt oberhalb der Unterspannbahn mit der Gebäudefassade verschraubt. Achten Sie darauf, dass die Schrauben eine ausreichende Länge haben, um dauerhaft die Verbindung zur Hauswand zu erhalten. Die Löcher sollten vorgebohrt und mit Dübeln ausgestattet sein.

3. Konterlattung mit Unterspannbahn überziehen

Diese Konterlattung sollte auch mit einer Unterspannbahn überzogen werden, damit die Lattung geschützt ist und das Holz später zwischen dem Montageabstand der Rhombusleisten nicht durchscheint.


Rhombusleisten anbringen – die Montage

Rhombusleisten

1. Zu Beginn wird vom Anschlag aus zur Mitte jeder Konterlatte das Bohrmaß ausgemessen. Das Bohrmaß wird auf die Rhombusleiste übertragen. Anschließend erfolgt die Vorbohrung.
2. Diese Leiste dient als Maß für alle weiteren. Rechnen Sie die benötigte Anzahl Leisten aus und schneiden Sie diese vor. Die Rechenformel dafür lautet: Fassadenhöhe / (Breite Rhombusleiste + Montageabstand) = Anzahl der Leisten. Bevor Sie die Latten am Haus anbringen, können Sie diese mit Holzschutzmittel behandeln.
3. Die einzelnen Latten werden mit den passenden Schrauben nun auf den Konterlatten angebracht.

HINWEIS: Diese Anleitung ist allgemein. Beachten Sie bitte unbedingt immer die Angaben des Herstellers.

Mehr zum Thema "Rhombusleisten – Montage"

Rohbau & Fassade jetzt entdecken »
Passende Produkte zum Thema