Aufgrund der Feiertage kann es zum Lieferverzug kommen. Vom 24.12. bis einschließlich 01.01.19 sind wir nicht erreichbar.
  • Baustoffe online kaufen
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Wohngesundheit

Schädliche Baustoffe – Baubiologen rütteln wach!

BENZ24 stellt sich seit längerer Zeit die Frage "Wie wohngesund baut und wohnt Deutschland?" und inwieweit sind Verbraucher mit dem Thema "wohngesunde Baustoffe" vertraut? Unsere große Studie, welche am 01.10.2018 erscheint, gibt Aufschluss! Nachstehend beleuchten wir zunächst verschiedene häufig verwendete Baumaterialien wie Laminat, Wandfarben und Tapeten.

Inhaltsverzeichnis

Laminat: beliebtester Bodenbelag ist schädlich

Laminat gehört zu den Bodenbelägen, die am meisten verlegt werden. Einfache Verarbeitungsweise und überschaubare Kosten machen diesen Bodenbelag so attraktiv. Die Verwendung von Harzen und Chemie bei der Produktion wird allerdings wenig wahrgenommen. 73 % der Deutschen halten Laminat tatsächlich für unbedenklich.

Wissenswertes über Laminat

Laminat besteht aus verschiedenen Schichten:

Laminatschichten
+
Deckschicht (Overlay)
+
Dekorschicht
+
Underlay
+
Trägerplatte
+
Gegenzug
+
Dämmung

Experten warnen vor giftigen Substanzen, die während der Herstellung eingesetzt werden. Diese können zu unspezifischen Krankheitssymptomen führen, vor allem weil die Ausdünstungen der Laminatböden über Jahre hinweg Schadstoffe in die Raumluft abgeben.

Harze

Bei der Herstellung werden diverse Harze verwendet, welche die einzelnen Komponenten miteinander verbinden. Diese Harze in Kombination miteinander stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein.

Zuviel Chemie

Mit Chemikalien belastete Bodenbeläge werden aufgrund der Ausgasungen häufig als Ursache für ein belastetes Raumklima genannt. Während heute wesentlich geringere Mengen an Chemikalien bei Tests gemessen werden als noch vor 20 Jahren, ist die Abgabe an den Innenraum dennoch nicht unbedenklich.

Krankheitssymptome

Viele Verbraucher klagen nach dem Verlegen neuer Laminatböden oder nach einem Einzug in eine Wohnung mit Laminat über Kopfschmerzen, Unwohlsein oder leiden an allergischen Reaktionen. Der Gang zum Arzt bewirkt oft keinen Aufschluss darüber, dass die Beschwerden von Schadstoffbelastungen herrühren können. Eine lange Ursachensuche ist die Folge.

Ausgasung über Jahrzehnte

Was oft nicht bedacht wird: Ein Laminatboden liegt oft über Jahrzehnte und dünstet über diese ganze Zeit kontinuierlich aus. Das bedeutet, die Beschwerden bleiben über Jahre bestehen und können sich im Lauf dieser Zeit noch verschlimmern.

Was kann ich tun?

Ersetzen Sie den Laminatboden durch einen wohngesunden Bodenbelag, verwenden Sie beispielsweise Fliesen oder verlegen Sie einen Steinboden. Falls Sie einen Neubau planen, überlegen Sie bereits im Vorfeld, ob Sie nicht lieber komplett auf Laminat verzichten wollen. Ähnlich wie beim Laminatboden ist es auch bei Wandfarben und Tapeten.

Wandfarben und Tapeten – vertraut aber gefährlich

Chronische Atemwegsbeschwerden durch Wandfarben und Tapeten

Verbraucher unterschätzen gewohnte Baustoffe

Schimmel an der Wand

Gerade die vertraute Papier- oder Raufasertapete birgt ein hohes Schimmelrisiko. Wird nicht regelmäßig oder ordnungsgemäß gelüftet, entstehen feuchte Stellen, an welchen sich schnell Schimmelpilze ansiedeln können. Erschreckend: Über 80 % der Deutschen halten dieses schimmelanfällige Material für unbedenklich. Wir gehen davon aus, dass hier „ökologisch“ mit „wohngesund“ verwechselt wird. Eine Papiertapete ist zwar ökologisch, da sie in der Regel aus nachhaltigen Naturmaterialien hergestellt ist, gehört aber aufgrund der Schimmelanfälligkeit nicht zu den wohngesunden Baustoffen.

Satte 48,3 % der Heimwerker halten Dispersionsfarbe für unbedenklich. Gerade aber Wandfarben sind oft Lösungsmittel zugesetzt, die sich negativ auf die Raumluft auswirken. Sind keine Lösungsmittel enthalten, besteht die Farbe hauptsächlich aus Wasser, was wiederum das Schimmelpilzwachstum fördert. Häufig werden Innenraumfarben in Kombination mit Papiertapeten verwendet.

8 häufige Beschwerden aufgrund Schimmel

  • Allergien
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Chronische Erkrankungen der Atemwege
  • Husten
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Konzentrationsstörungen
  • Augenbrennen
  • Muskelschmerzen

Weitere Baustoffe, die Sie vermeiden sollten


Wandfarben
  • Latexfarbe
  • Dispersionsfarbe
Innenwandputze
  • Dispersionsputz
Tapeten
  • Glasfasertapeten
  • Schaumtapete
  • Vinyltapete
Bodenbeläge
  • Laminat
  • Designboden
  • PVC
  • Teppich aus Kunstfasern
Dämmstoffe
  • XPS
  • Polyurethan
  • EPS
Fenster
  • Latexfarbe
  • Dispersionsfarbe

Prioritäten setzen: Ob ein Baumaterial sich negativ auf die Gesundheit auswirkt, hängt unter anderem maßgeblich davon ab, wo genau das Material eingesetzt wurde. Setzen Sie Prioritäten bei einer Renovierung Ihres Wohnraumes, indem Sie hauptsächlich diese Räume wohngesund gestalten, welche häufig frequentiert werden. Schlaf- und Wohnräume sind wichtiger als Dach und Kellerräume.

Gefahren lauern überall

Nicht nur Baustoffe können eine Gefahr darstellen. Auch Strahlungen, die von diversen Geräten ausgehen, können Krankheiten verursachen. Lesen Sie dazu unsere Studienergebnisse zum Thema "Elektrosmog".

Wohngesundes Deutschland

zur Studie