• Beste Beratung
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Über 175.000 Produkte
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Oberflächen-Vergleich

Parkett – geölt oder lackiert?

Bei der Oberflächenbehandlung von Parkettböden gibt es vielfältige Möglichkeiten. Während geöltes Parkett den Fußboden zu einem echten Erlebnis macht und die Holzoptik bestens widerspiegelt, punktet ein lackierter Bodenbelag mit einer glänzenden Schutzschicht und einem geringen Pflegeaufwand.

Inhaltsverzeichnis

Oberflächenbehandlungen von Parkett

Lackiertes ParkettLackiertes Parkett

Bei der behandelten Oberfläche von Parkettböden gibt es im Prinzip vier Möglichkeiten:

  1. Unbehandelt: Der Parkettboden ist weder lackiert noch geölt. Somit verfügt er über keine Schutzfunktion
  2. Lackiert: Das Parkett ist versiegelt. Das heißt, der Boden ist mit einer zusätzlichen, glänzenden Schutzschicht versehen, die vor Feuchtigkeit, Kratzern und Schmutz schützt.
  3. Geölt: Ein geölter Böden erhält eine Imprägnierung. Im Gegensatz zum lackierten Boden ist nicht nur die oberste Schicht des Bodens behandelt, sondern das Öl zieht in das komplette Holz ein. Versiegeltes Parkett erkennt man an seiner naturbelassenen und matten Optik.
  4. Kombination aus lackiert und geölt: Hier wird die matte Optik der geölten Böden mit der Schutzfunktion des lackierten Parketts miteinander verbunden.
Geöltes ParkettGeöltes Parkett

Geöltes und lackiertes Parkett im Vergleich

Meistens steht man vor der Entscheidung „Geöltes oder lackiertes Parkett?“. Die Unterschiede in den Punkten Optik, Kratzer, Pflege, Raumklima und Haptik können dabei sehr gravierend sein:

Geöltes Parkett Lackiertes Parkett
Optik
  • Naturoptik
  • Meist verbunden mit lebhafter (Maserungen) oder gebürsteter Optik
  • Rustikaler, lebhafter Stil
  • Glänzend
  • Wirkt eher ruhig
Kratzer
  • Oberflächenbeschädigungen können leichter entstehen
  • Kratzer lassen sich ausbessern (mit Schleifpapier abschleifen)
  • Holz ist auch nach einem Kratzer noch geschützt
  • Lackierte Oberfläche bewahrt vor mechanischen Beschädigungen
  • Kratzer lassen sich nicht entfernen (keine Beilackierung möglich)
  • Am besten Dielen auf Reserve zurücklegen und ggf. austauschen
  • Ist die Lackschicht beschädigt, ist das darunterliegende Holz nicht mehr geschützt
Parkettpflege
  • Nachölen ist unbedingt ratsam (am besten an jeweiligen Herstellerangaben orientieren)
  • Bei Bedarf Holzbodenseife dem Wischwasser beimischen
  • Sehr pflegeleicht
  • Nebelfeuchtes Wischen ist ausreichend
Raumklima
  • Boden kann frei atmen und wird nicht durch Lackschicht ausgebremst
  • Bessere Feuchteregulierung: Boden nimmt Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder an Raumluft ab
  • Auf wohngesunde Öle achten
  • Schlechtere Feuchteregulierungsfähigkeiten
  • Auf schadstoffgeprüfte Lacke kontrollieren
Haptik
  • Haptik viel näher an Holzwerkstoff
  • Boden wird zum Erlebnis
  • Glatte Oberfläche
  • Bei Barfußlaufen keine direkte Berührung mit Holz

Fazit: Ein geölter Boden empfiehlt sich für diejenigen, die einen ausdrucksstarken Parkettboden mit natürlicher Optik suchen und keinen Pflegeaufwand scheuen. Lackiertes Parkett ist die beste Entscheidung, wenn man einen besonders pflegeleichten und strapazierfähigen Parkettboden mit glänzender Optik sucht.

Passende Produkte zum Thema
Empfohlene Themen
Fußbodenaufbau mit Fußbodenheizung
Fußbodenaufbau mit Fußbodenheizung

Ist der Rohbau abgeschlossen, stellt sich die Frage nach dem Bodenaufbau. Wie sieht der Aufbau mit einer Fußbodenheizung aus? Welcher Estrich und welcher Fußbodenbelag eignet sich für eine Fußbodenheizung? Diese Fragen werden auf dieser Themenseite beantwortet.

Designboden – Vinyl ohne PVC
Designboden – Vinyl ohne PVC

Bei Vinyl spielt der Punkt Gesundheit für viele eine große Rolle. Denn früher enthielten Vinylböden, sogenannte PVC-Böden, gesundheitsgefährliche Weichmacher. Heute geht von den künstlichen Bodenbelägen keine Gefahr mehr aus. Zudem gibt es Designböden, die komplett ohne PVC und Weichmacher auskommen.

Neue Themen
Randdämmstreifen verlegen
Randdämmstreifen verlegen

Randdämmstreifen dienen zur Schallentkopplung und trennen schwimmenden Estrich von angrenzenden Bauteilen. Bei der Verlegung ist es wichtig, dass die Dämmstreifen vor der Estrichdämmung angebracht werden und sie den Oberbelag überragen.

Terrasse gestalten
Terrasse gestalten

Eine Terrasse nach den individuellen Wünschen aller zu gestalten, ist nicht immer einfach. Zu berücksichtigen sind Nutzungsfaktoren, die Größe sowie die Ausstattung, welche der Freisitz später haben soll. Die Materialien, die beim Bauen der Terrasse verwendet werden sollen, müssen sorgfältig eruiert werden. Hier gibt es große Unterschiede bezüglich den Terrassenplatten oder Dielen in ihrer Form und Ausführung. Je nach finanziellem Einsatz und Ideenreichtum sind faszinierende Terrassengestaltungen möglich.