• Beste Beratung
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Über 150.000 Produkte
  • Vergleichsliste 0
Warenkorb
0
Vinylboden Gesundheit

Designboden – Vinyl ohne PVC

Bei Vinyl spielt der Punkt Gesundheit für viele eine große Rolle. Denn früher enthielten Vinylböden, sogenannte PVC-Böden, gesundheitsgefährliche Weichmacher. Heute geht von den künstlichen Bodenbelägen keine Gefahr mehr aus. Zudem gibt es Designböden, die komplett ohne PVC und Weichmacher auskommen.

Inhaltsverzeichnis

Vinyl- und Designböden werden oft für das Gleiche gehalten. Das liegt daran, dass sich beide Böden in vielerlei Hinsicht sehr ähneln:

  • Vinyl- und Designböden weisen mit ihrer Holzoptik eine hohe Ähnlichkeit mit Parkett bzw. Laminat auf.
  • Darüber hinaus zeigen die Fußböden hinsichtlich ihres Aufbaus Gemeinsamkeiten. Sofern es sich um keinen Vollmaterial-Vinylboden handelt, basieren sowohl der Vinyl- als auch der Designboden auf einer Trägerplatte (z. B. HDF-Platte) und einer Nutzschicht aus Kunststoff, welche die Dekore schützt.
  • Weiterhin gelten beiden Beläge als weich, strapazierfähig, pflegeleicht und verfügen über gute Hygieneeigenschaften.

Warum ist ein Designboden kein Vinylboden?

Vinyl steht für Polyvinylchlorid, bekannt unter der Abkürzung PVC. Ein Vinylboden ist im Grunde genommen nichts anderes als ein weiterentwickelter PVC-Boden.

Ein Designboden ist ein „Marketingbegriff“ für eine neue Art von Bodenbelag, der sich in einem Punkt wesentlich vom Vinylfußboden unterscheidet: die Trägerschicht aus Kunststoff. Während der Kunststoff des Vinylbodens Weichmacher enthält, besteht die Oberfläche des Designbodens aus weichmacherfreien Kunstoffen wie PET (Polyethylenterephthalat) oder PP (Polypropylen). Das sind unbedenkliche Kunststoffe, die man u. a. auch bei der Herstellung von Plastikflaschen einsetzt.

Ist ein Vinylboden gesundheitsgefährlich?

Vor einigen Jahren enthielten die PVC-Böden gesundheitsgefährliche Weichmacher (Phthalate), die als krebserregend gelten oder zu Unfruchtbarkeit führen können. Auch heute kommen Vinylböden nicht ohne Weichmacher aus. Allerdings haben sich die Böden extrem weiterentwickelt, sodass die aus der EU stammenden Bodenbeläge als gesundheitlich unbedenklich einzustufen sind.

TIPP: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte beim Kauf auf Prüfsiegel achten, die schadstofffreie Vinylböden zertifizieren. Dazu zählen das eco-INSTITUT-Label und das natureplus-Siegel.

Warum ist ein Designboden wohngesund?

Textwineo PURLINE Bioboden

Der Designboden hat den großen Vorteil, dass er absolut frei von PVC und damit auch von Weichmachern ist. Hinzu kommt, dass es innerhalb der Designböden eine ökologische Variante, die sogenannten Bioböden, gibt. Die meisten ökologischen Bauprodukte enthalten weniger Chemikalien als konventionelle und sind daher auch wohngesünder. Der Bodenhersteller wineo bietet zum Beispiel mit seiner wineo PURLINE Bioboden Serie einen Polyurethan-Bodenbelag an, der bis zu 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen wie Rapsöl und Rizinusöl besteht. Der Boden ist außerdem emissionsfrei, und frei von Lösungsmitteln und Chlor.

Vinyl- und Designboden im Vergleich


Vinylboden Designboden
Wohngesundheit Unterliegen strengen EU-Vorschriften und beinhalten Weichmachungsmittel, die nicht mehr als gesundheitsgefährlich gelten Gilt als besonders gesundheitsfreundlich, da der Boden weichmachermacherfrei ist
Oberfläche Vinyl PET, PP oder PUR-Kunststoff
UV-Strahlung Verfärbung möglich Keine Farbänderungen
Formstabilität Gefahr durch Wölbung des Bodens durch Wärme Keine Wölbung durch Wärme
Druckstabilität Da der Vinylfußboden sehr „weich“ ist, können Möbel Dellen im Boden verursachen Fußböden sind druckstabil und halten schweren Möbeln stand
Unebener Boden Weist ein Untergrund leichte Unebenheiten auf, legt sich ein Vinylboden um diese spürbaren Erhebungen Designboden gleicht Unebenheiten besser aus
Versprödung Bodenoberfläche kann mit der Zeit spröde werden Versprödung ist ausgeschlossen
Entsorgung Vinyl ist nur über Verbrennungsanlagen entsorgbar und damit auch für die Umwelt schädlicher Restmengen können über den Hausmüll entsorgt werden
Feuchtraum Vinyl aus Vollmaterial besteht komplett aus feuchtigkeitsabweisendem Kunststoff Nur bei spezieller Oberfläche wasserresistent
Passende Produkte zum Thema
Empfohlene Themen
Laminat oder Vinyl?
Laminat oder Vinyl?

Sowohl Laminat als auch Vinyl sind künstliche Bodenbeläge, die Parkett ähneln. Während der Laminatboden meist günstiger ist, eignet sich der Vinylboden besser in Feuchträumen. Weitere Unterschiede erfahren Sie hier. weiterlesen »

Parkett – geölt oder lackiert?
Parkett – geölt oder lackiert?

Bei der Oberflächenbehandlung von Parkettböden gibt es vielfältige Möglichkeiten. Während geöltes Parkett den Fußboden zu einem echten Erlebnis macht und die Holzoptik bestens widerspiegelt, punktet ein lackierter Bodenbelag mit einer glänzenden Schutzschicht und einem geringen Pflegeaufwand. weiterlesen »

Neue Themen
VELUX Dachfenster Verglasungen
VELUX Dachfenster Verglasungen

VELUX führt neue Scheibennamen für VELUX Dachfenster ein. Ab sofort heißen alle 2-fach Verglasungen THERMO und alle 3-fach-Verglasungen ENERGIE. Hinzu kommt, dass alle Verglasungen über Verbundsicherheitsglas (VSG) auf der Innenseite verfügen. VSG reduziert die Verletzungsgefahr im Falle eines Bruches. weiterlesen »

Ein Muss für jeden Bauherren – Bauherrenhaftpflichtversicherung
Ein Muss für jeden Bauherren – Bauherrenhaftpflichtversicherung

Den Traum vom Eigenheim verwirklichen. So viele Familien wie nie nutzen die Zeiten niedrigen Baugelds, um in die eigenen vier Wände zu ziehen. Doch neben dem eigentlichen finanziellen Aufwand drohen während der Bauzeit auf der Baustelle monatelang Gefahren, welche die Bauherren finanziell ruinieren können, wenn sie sich nicht dagegen absichern. Für diese Absicherung sorgt die Bauherrenhaftpflichtversicherung. Warum diese unerlässlich ist und was sie leistet, soll hier erläutert werden. weiterlesen »