Kostenloser Versand ab 1.000 € Warenwert! Nur bis 25. November 2018
  • Baustoffe online kaufen
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Treppe renovieren

Treppe abschleifen und lackieren

Im Zuge einer Holz-Treppenrenovierung ist es nötig, im Vorfeld die Treppe abzuschleifen und anschließend zu lackieren. Je nach Treppe kann dies ein aufwändiges Unterfangen sein. Außerdem benötigt man viel Zeit und einiges an Werkzeug und Arbeitsmaterial, um die abgenutzten Treppen wieder optisch fit zu machen. Trotz des Aufwandes ist dies jedoch wesentlich günstiger, als eine neue Treppe einzubauen.

Inhaltsverzeichnis Treppe abschleifen und lackieren

Alten Holz-Treppen zu neuem Glanz verhelfen

Abgenutzte Treppenstufen und abgegriffene Geländer müssen nicht sein. Mit ein wenig Geschick und praktischen Hilfsmitteln gelingt dem Heimwerker schnell, die Treppe zu renovieren. Möchten Sie einen Neueinbau vermeiden, können Sie z. B. das Geländer streichen oder sogar die Treppenstufen verkleiden. Die Treppe ist somit mit verhältnismäßig wenig Aufwand wieder salonfähig.

Treppe abschleifen

Nötige Werkzeuge:

  • ✓ Schleifgerät -> kann auch im Baumarkt ausgeliehen werden
  • ✓ Atemmaske -> schützt vorm Einatmen staubiger Partikel
  • ✓ Handschuhe -> präventiv gegen Verletzungen

Treppe abschleifen Um die Treppe komplett abzuschleifen, besorgen Sie sich am besten einen Schwingschleifer und / oder Deltaschleifer. Mit dem Deltaschleifer kommen Sie besser in die Ecken. Diese Geräte können Sie meist im Baumarkt ausleihen. Achten Sie darauf, dass das Gerät einen Staubsaugeranschluss besitzt. So können die beim Schleifen anfallenden Schmutzpartikel sofort in einem Arbeitsgang entfernt werden. Setzen Sie beim Abschleifen eine Atemmaske auf und ziehen Sie Handschuhe an. Schleifen Sie die Treppe präzise ab, damit sämtliche Unebenheiten beseitigt sind. Zu Beginn entfernen Sie natürlich ggf. Teppich- oder Klebereste.

Arbeitsschritte nach dem Abschleifen

Stufen ausbessern Nach dem Abschleifen des Holzes ist oft ein Ausbessern der Stufen nötig. Häufig haben sich mit der Zeit Risse oder Kerben gebildet. Beide Schönheitsfehler können gut mit Holzkitt behoben werden. Die Kittmasse wird mit einem Spatel in den entsprechenden Bereich gegeben. Abziehen – trocken lassen – fein mit Schmirgelpapier schleifen – fertig.
Treppe grundieren Bevor Sie die Stufen lackieren, bedarf es einer Grundierung. Bringen Sie eine Öl-Grundierung mit einer Rolle gleichmäßig und großzügig auf die Stufen auf. Das Öl zieht ins Holz ein und pflegt es. Ecken und Kanten bearbeiten Sie mit einem Pinsel. Lassen Sie das Ganze trocknen (siehe Herstellerangaben).
Treppe mit Lack versiegeln Zum Schluss wird die Treppe mit einem geeigneten Holzlack versehen. Die Lackierung kann mit einer Rolle oder einem breiten Pinsel aufgetragen werden. Wichtig ist, dass der Lack explizit für Holz geeignet sein muss. Arbeiten Sie präzise und achten Sie darauf, dass keine Stelle ausgelassen wird. Nach dem Trocknen ist die Treppe wieder begehbar.
Treppe grundieren

Alternative Versiegelung mit Öl

Möchten Sie keine Lackierung vornehmen, können Sie nach der Grundierung auch eine Versiegelung mit Öl welches z. B. auch für Parkett verwendet wird, vornehmen. Hierfür benötigen Sie Hartholzpflegeöl oder Hartwachsöl. Tragen Sie mindestens zwei Schichten auf die Treppe auf. Um die Treppe gegen Kratzer und Abrieb noch widerstandsfähiger zu machen, können Sie anschließend eine dünne Schicht Fußbodenhartwachs auftragen.

Handlauf bearbeiten

Zur Treppe gehört natürlich auch der Handlauf. Bei diesem gehen Sie genauso vor, wie bei den Treppenstufen beschrieben. Sie müssen diesen vorher nicht abschrauben. Arbeiten Sie am besten von oben nach unten und verwenden Sie die gleichen Öle und Lacke wie bei der Treppe.

Mehr zum Thema "Treppe abschleifen und lackieren "

Treppen jetzt entdecken »
Passende Produkte zum Thema