Laminat

Laminat verlegen

Laminat verlegen können Sie ganz einfach selbst. Sie erhalten nachfolgend eine Anleitung, wie Sie am besten vorgehen.

Laminat verlegen

  • Vorbereitung: Bevor der Laminatboden verlegt wird, sollte es sich akklimatisieren können. Laminat besteht zum größten Teil aus dem natürlichen Produkt Holz. Daher „arbeitet“ es wie alle anderen Naturprodukte auch. Konkret bedeutet das, dass sich der Laminatboden je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit etwas ausdehnt bzw. zusammenzieht. Aufgrund dessen sollte man dem Laminat die Chance geben, sich nach dem Kauf akklimatisieren zu können. Man passt das Laminat an die Bedingungen und Klimaverhältnisse vor Ort langsam an, indem man den Bodenbelag mindestens 48 Stunden in dem Raum lagert, in welchem es verlegt werden soll.

  • Text
  • Untergrund: Der Untergrund sollte entsprechend vorbereitet werden. Estrich wird mit Ausgleichsmassen geebnet. Eine Dampfsperre oder Dampfbremse schützt vor Feuchtigkeit und wird unterhalb des Laminats auf den Boden gebracht. Hat das Laminat selbst keine integrierte Trittschalldämmung, so ist eine Schicht aus Kork oder Schaumfolie als Dämmung sinnvoll.

  • Teppich: Laminat kann auch auf Teppichen verlegt werden. Es muss aber darauf geachtet werden, dass dieser möglichst nicht sehr hochflorig ist. Teppiche dienen als gute Trittschalldämmung. Da diese allerdings zusätzlich auftragen, muss im Vorfeld geprüft werden, ob die Höhe der Zimmertür passt. Ist der Auftrag des Teppichs plus Laminat zu hoch, muss die Tür entweder unten abgeschliffen werden oder durch Unterlegscheiben erhöht werden.

  • Tipps: Laminat sollte im Versatz verlegt werden, sonst entsteht eine fürs Auge unangenehme Optik und die Stabilität leidet. Es muss schwimmend und mit einem Abstand von ca. 1-2 cm zur Wand hin verlegt werden, damit es sich bei Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeitsdifferenzen zusammenziehen oder ausdehnen kann. Diese Dehnungsfugen sind unbedingt nötig und sollten mit Abstandskeilen an der Wand definiert werden. Seitlich werden die Laminatpaneele mit einem Gummihammer und Schlagholz eingefügt. Beim Einbringen des letzten Laminatteils ist jedoch kein Platz für das Schlagholz, sodass das Zugeisen zum Einsatz kommt und dafür sorgt, dass das Abschlusspaneel die richtige Position findet.

  • Laminat zum Fenster
  • Laminat verlegen: Die erste Reihe wird folgendermaßen verlegt: Erstes Paneel wird längs mit der Feder zur Wand in Richtung Fenster gelegt. Das zweite Teil wird am Kopfende an das erste angeklickt. So wird fortgefahren, bis die Raumlänge erreicht ist. In der Regel müssen die Endteile entsprechend zugeschnitten werden. Die zweite Reihe wird genauso wie die erste in einem hälftigen Versatz verlegt.

  • Laminat schneiden: Wichtig ist, dass Endpaneele passgenau mit der Säge zugeschnitten werden. Im Handel gibt es spezielle Parkett- und Laminatsägen, die auch ausgeliehen werden können. Das präzise Abmessen ist unabdingbar. Auch um Heizungsrohre herum muss ein entsprechender Ausschnitt erfolgen. Dieser wird später mit einer Rosette kaschiert. Das Schneiden kann sowohl der Länge als auch der Breite nach erfolgen.

  • Abschluss: Die Abstandhalter bzw. Keile werden erst dann entfernt, wenn der komplette Boden mit Laminat ausgelegt ist. Anschließend erfolgt das Anbringen der Sockelleisten an der Wand und eventuell notwendige Übergangsprofile. Die Sockelleisten überdecken die Dehnungsfugen und schaffen einen ansehnlichen Abschluss zur Wand hin. Ecken können mit speziellen Aufsätzen passgenau abgeschlossen werden. Ein Sägen auf Gehrung ist somit nicht mehr nötig. Die Übergangsprofile sind empfehlenswert, um einen nahtlosen Übergang zu schaffen wenn unterschiedliche Bodenbeläge vorhanden sind und die Kanten vor Absplitterungen zu schützen.

  • Belastung: Ist dieser Vorgang abgeschlossen, kann das Laminat sofort begangen und belastet werden. Sämtliche Möbel können nun auch ihren Platz finden.

Raumwirkung und Verlegetechniken

Mit diversen Verlegetechniken kann man den Raum größer oder kleiner wirken lassen. Eine beliebte Methode, um dem Raum mehr Größe zu geben, ist eine Längsverlegung in Richtung Fenster, also zur Lichtquelle. So wird der Raum optisch gesteckt. Im umgekehrten Fall kann eine Querverlegung zum Fenster hin den Raum kleiner erscheinen lassen. Für kleine Räume empfiehlt sich außerdem helles Dekor. Helle Farben, z. B. weiß und hellgrau „öffnen“ das Zimmer visuell.

Viele nützliche Informationen zu Laminat lesen Sie hier.

Mehr zum Thema "Laminat verlegen"

Laminat jetzt entdecken »
Passende Produkte zum Thema