• Baustoffe online kaufen
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
F I L T E R
Kategorie
Interessante Kategorien

OSB Platten

OSB Platten
OSB Platten – oder auch Grobspanplatten – werden aus langen, schlanken Holzspänen (strands) hergestellt und sind beispielsweise zum Dämmen und für den Holzbau geeignet.
OSB Platte ungeschliffen 2050x625mm
OSB Platte ungeschliffen 2050x625mm
Innenausbauplatte OSB 3 mit Nut- und Federsystem
(6)
ab
7
,
61
(5,94 € / m²)
ab 99,00 € Versand pro Lieferung, 3-4 Arbeitstage Lieferzeit
vergleichen
Spanplatte P3 2050x925mm
Ausverkauft
Spanplatte P3 2050x925mm
feuchtraumgeeignet, mit Nut- und Federsystem
(1)
ab
7
,
49
(3,95 € / m²)
Derzeit nicht lieferbar
vergleichen

Spanplatten zu günstigen Preisen online kaufen

1. Was ist eine OSB Platte?

Die Holzspäne werden im Produktionsprozess, wie bei herkömmlichen Spanplatten auch, miteinander verklebt und verleihen der OSB-Platte die Biegefestigkeit, die verglichen mit normalen Spanplatten in Längsrichtung höher ist. Ursprünglich waren diese Späne ein Abfallprodukt der Holzindustrie. OSB Platten finden aufgrund ihrer Biegefestigkeit überwiegend im Hausbau und Holzbau Verwendung.

2. Eigenschaften und Eignungen von OSB Platten

OSB Platten und Spanplatten haben einige positive Eigenschaften. Sie eignen sich als:

Text
  • Schalung für Beton beim Rohbau
  • Dach- und Wandbeplankung zur Dämmung im Innenausbau
  • Holzverlegeplatten im Fußbodenbereich

In feuchten Räumen wie beispielsweise dem Badezimmer sollte jedoch lieber Gipskarton verbaut werden, denn Gipskartonplatten reagieren weniger auf Feuchtigkeit. Der Einsatz von Grobspanplatten ist jedoch ungeeignet, wenn sie über einer Fußbodenheizung liegen, da sich das Holz durch die Wärme stark verziehen kann.

3. Typen der OSB Platten

Es wird zwischen mehreren Typen unterschieden:

OSB/1: OSB/2 OSB/3 und OSB/4
Für den Innenausbau im Trockenbereich Für tragende Zwecke im Trockenbereich Für tragende Zwecke in Feuchträumen

OSB Platten, werden entweder mit Dachbalken verschraubt oder am Boden an der Nut verleimt. Davor sollten die Platten jedoch mindestens 48 Stunden bei über 15° Celsius und maximal 75 % Luftfeuchtigkeit gelagert werden. Beim Verlegen auf Balken müssen Löcher vorgebohrt werden. Falls die Spanplatten verleimt werden, wird der Kleber auf die Feder aufgetragen und Feder mit Nut verbunden. Die OSB Platte wird dann mit einem Hammer und Hartholzklotz in die Vorangegangene OSB Platte eingeschlagen, bis der Holzleim austritt. Dieser muss sofort abgewischt werden. Der Boden ist nach 24 Stunden voll belastbar. Der Vorteil von OSB Platten gegenüber anderen Holzplatten ist, dass die Aufbauhöhe geringer ist, weil bei Fußböden eine geringere Dicke verwendet werden kann. Anschließend kann ein Massivholz Parkett oder Laminat verlegt werden.

Die Vielfalt der OSB Platte

Die OSB-Verlegeplatte oder Grobspanplatten werden aus langen, schlanken Holzspänen (strands) hergestellt. Diese werden zunächst verleimt und anschließend unter Hitze zu einer Platte gepresst. Die Herstellung durch grobe Späne verstärkt die Biegefestigkeit in der Längsrichtung. Diese ist höher als die von normalen Spanplatten.

OSB Platten

Besonders gerne werden OSB Platten im Holzbau, Hausbau oder zum Dämmen verwendet. Eine weitere Möglichkeit für den Einsatz ist das Verlegen als Fußboden. Durch die hohe Stabilität reicht eine geringe Dicke aus. Die Aufbauhöhe ist niedriger und macht es möglich, anschließend Laminat oder Parkett zu verlegen. Das Verlegen von OSB Platten über einer Fußbodenheizung ist abzuraten, da sich das Holz durch die Wärme stark verziehen kann.

4. Geschliffene oder ungeschliffene OSB Platten?

Neben den unterschiedlichen Kategorien der OSB-Verlegeplatten gibt es kleine Unterschiede zwischen geschliffenen und ungeschliffenen Platten.
Ungeschliffene OSB Platten zeichnen sich durch hohe beanspruchbare Haupttrageachsen und eine hohe Dimensionsstabilität aus. Außerdem sind die bearbeitungsfreundlich. Genau wie Spanplatten können sie über ein passgenaues Nut-Feder-System verfügen, welches eine einfache und schnelle Verlegung ermöglicht. Die Kanten sind jedoch standardgemäß scharf. Deshalb ist der Einsatz als Wand- und Deckenbeplankung der bevorzugte. Bei ungeschliffenen Platten ist die Gefahr, sich einen Spreißel zu holen sehr hoch. Für die Weiterverarbeitung als zum Beispiel Bodenbelag, müsste sie erst abgeschliffen und mit Öl oder Lack bearbeitet werden.
Geschliffene OSB Verlegeplatten sind wie ungeschliffene formstabil und biegefest und können über das Nut-Feder-System verfügen. Durch die geschliffene Oberfläche werden die Platten gerne dekorativ oder im Bodenaufbau eingesetzt. Die geschliffene Oberfläche erleichtert die Arbeit, denn im Gegensatz zu der Verarbeitung von ungeschliffenen OSB Platten, muss die Oberfläche nicht zuerst abgeschliffen werden. Somit ist ein Arbeitsschritt weniger notwendig.

5. OSB oder Spanplatte?

Spanplatten und OSB Platten sind im Hausbau beliebt. Durch verschiedene Eigenschaften und unterschiedliches Aussehen sind sie vielseitig einsetzbar. Welche Holzwerkstoffplatte für welche Arbeiten am besten nutzbar sind, macht ein Vergleich deutlich.

OSB Platten und Spanplatten im Vergleich

Bei Holzwerkstoffplatten wird prinzipiell zwischen OSB und Spanplatten unterschieden. Während OSB Platten (englisch: oriented strand board, übersetzt: Platte aus ausgerichteten Spänen) aus gröberen Holzspänen entstehen und eine auffällige Struktur in der Platte nachweisen, entstehen Spanplatten aus feinen Holzspänen und haben eine feine Struktur. Durch die Herstellung aus verschieden großen Spänen weisen die Platten unterschiedliche Merkmale auf.

6. Spanplatten als preisgünstige Alternative?

Spanplatten verfügen über eine feinere Struktur als OSB Platten, da sie aus kleineren, feineren Holzspänen bestehen. Oftmals werden sie Flachpressplatten genannt. Genau wie die Grobspanplatten sind die Spanplatten in verschiedene Klassen aufgeteilt. Hier unterscheiden sich die Klassen P1 bis P7.

Spanplatte

Klassifizierung von Spanplatten:


  • P1: Leichte Verkleidung im Trockenbereich
  • P2: Möbel und Innenausbau im Trockenbereich
  • P3: Allgemeine Verwendung (nicht tragend) im Feuchtbereich
  • P4: Allgemeine Verwendung und tragende Zwecke im Trockenbereich
  • P5: Allgemeine Verwendung und tragende Zwecke im Feuchtbereich
  • P6: Hochbelastbar, tragende Zwecke im Trockenbereich
  • P7: Hochbelastbar, tragende Zwecke im Feuchtbereich

Verwendung von Spanplatten

Durch die geschlossene Oberfläche taugen Spanplatten am besten als Untergrund zum Streichen oder Lackieren. Ebenfalls beliebt ist die Beschichtung von Flachpressplatten mit Folien, melaminharzgetränktem Dekorpapier, Furnituren oder Duropal-Hochdruckschichtstoffen (HPL). Besonders beliebt ist auf Grund der feinen Oberfläche der Einsatz im Innenausbau und Möbelbau. Sie eignen sich gleichzeitig für die schwimmende Verlegung im Fußbodensystem.

Material Vorteile Nachteile
OSB
  • stabil bei geringer Dicke
  • besonders dekorativ
  • Nut-Feder System möglich
  • langlebig
  • luftdicht
  • natürliche Holzoberfläche
  • leichter als Spanplatte
  • nur in eine Richtung biegefest
  • anfällig für Feuchtigkeitsschäden
  • bei ungeschliffenen Platten ist die Gefahr groß,
    sich einen Spreißel zu holen
Spanplatte
  • Nut-Feder System möglich
  • Hohe Wärmespeicherfähigkeit
  • Biegefest in alle Richtungen
  • Verwertung von Holzresten möglich
  • flexibel einsetzbar
  • keine natürliche Holzoberfläche
  • Weniger stabil als Vollholz
  • Stöße im Sichtbereich sind
    schwer zu spachteln
  • ggf. hohe Formaldehydausdünstungen