• Beste Beratung
  • Lieferung zum Wunschtermin
  • Zuschnitte & Maßanfertigung
  • Über 175.000 Produkte
  • Vergleichsliste 0
Kontakt
Schallbrücken vermeiden

Randdämmstreifen verlegen

Randdämmstreifen dienen zur Schallentkopplung und trennen schwimmenden Estrich von angrenzenden Bauteilen. Bei der Verlegung ist es wichtig, dass die Dämmstreifen vor der Estrichdämmung angebracht werden und sie den Oberbelag überragen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Randdämmstreifen?

Randdämmstreifen sind Dämmstoffe, die vor allem beim Verlegen eines schwimmenden Estrichs eingesetzt werden. Sie bestehen meist aus Polyethylen. Der schwimmende Estrich muss vom tragenden Untergrund, also einer Betondecke, und der angrenzenden Wand durch eine Estrichdämmung und Dämmstreifen getrennt werden.

Welche Funktion haben Randdämmstreifen?

  • Trittschalldämmung: Durch Begehen, fallende Gegenstände, rückende Stühle etc. entsteht Trittschall, der in benachbarten und darunter liegenden Räumen oft als störend empfunden wird. Bauteile wie ein Fußbodenbelag leiten den entstehenden Körperschall als Trittschall. Empfindliche Punkte sind vor allem die Randübergänge vom Fußboden zur Wand. Randdämmstreifen können diesen Schall abfangen bzw. vermindern und damit für Ruhe sorgen.
  • Rissüberbrückung: Fußböden können sich bei Wärme ausdehnen, sodass die dabei entstehenden Spannungen zu Rissen im Estrich führen. Mit einer Randdämmung lassen sich solche Rissbildungen vorbeugen.

Wo werden Randstreifen verlegt?

Estrichdämmung
1
Betondecke / tragender Untergrund
3
Dämmschicht
2
RundpfostensystemDämmstreifen / Randstreifen
4
Dämmstoffabdeckung
5
Estrich

Die Randstreifen werden zwischen den Dämmplatten und der Wand angebracht. An Rohrdurchführungen und im Bereich von Türzargen müssen sie unbedingt lückenlos verlegt werden. Randdämmstreifen müssen vom tragenden Untergrund, also der Betondecke, bis zur Oberkante des Oberbelags (z. B. Parkett oder Fliesen) reichen.

BauherrenversicherungRandstreifen mit Schleppfolie. Foto: Norit.

Wie werden Randstreifen verlegt?

  1. Fixieren Sie die Randdämmstreifen durch Kleben oder Klammern an Wände, Rohre, Heizungsständer etc. Es ist wichtig, dass die Randstreifen die Estrichoberkante überragen.
  2. Verlegen Sie anschließend die Estrichdämmung auf den tragenden Untergrund.
  3. Falls die Randdämmstreifen über eine Schleppfolie verfügen, ziehen Sie nun die Schleppfolie glatt, sodass sie sich vom Dämmstreifen löst und auf der Estrichdämmung liegt.
  4. Auf die Schleppfolie und Dämmung folgt eine Dämmstoffabdeckung bzw. Trennlage (PE-Folie).
  5. Nachdem Sie anschließend den Fließestrich und den Oberbelag verlegt haben, schneiden Sie den überstehenden Teil des Randdämmstreifens auf Fußbodennievau ab.

TIPP: Achten Sie beim Verlegen einer Randdämmung darauf, dass die Ecken des Raumes sauber ausgefüllt werden. Um frei Stellen zu vermeiden, kann man Streifen auch überlappen.

Passende Produkte zum Thema
Empfohlene Themen
Fußbodenaufbau mit Fußbodenheizung
Fußbodenaufbau mit Fußbodenheizung

Ist der Rohbau abgeschlossen, stellt sich die Frage nach dem Bodenaufbau. Wie sieht der Aufbau mit einer Fußbodenheizung aus? Welcher Estrich und welcher Fußbodenbelag eignet sich für eine Fußbodenheizung? Diese Fragen werden auf dieser Themenseite beantwortet.

Parkett – geölt oder lackiert?
Parkett – geölt oder lackiert?

Bei der Oberflächenbehandlung von Parkettböden gibt es vielfältige Möglichkeiten. Während geöltes Parkett den Fußboden zu einem echten Erlebnis macht und die Holzoptik bestens widerspiegelt, punktet ein lackierter Bodenbelag mit einer glänzenden Schutzschicht und einem geringen Pflegeaufwand.

Neue Themen
Terrasse gestalten
Terrasse gestalten

Eine Terrasse nach den individuellen Wünschen aller zu gestalten, ist nicht immer einfach. Zu berücksichtigen sind Nutzungsfaktoren, die Größe sowie die Ausstattung, welche der Freisitz später haben soll. Die Materialien, die beim bauen der Terrasse verwendet werden sollen, müssen sorgfältig eruiert werden. Hier gibt es große Unterschiede bezüglich den Terrassenplatten oder Dielen in ihrer Form und Ausführung. Je nach finanziellem Einsatz und Ideenreichtum sind faszinierende Terrassengestaltungen möglich.

Terrassenüberdachungen, Carport, Gartenhaus  –  Baugenehmigung ja oder nein?
Terrassenüberdachungen, Carport, Gartenhaus – Baugenehmigung ja oder nein?

Egal, ob Sie einen Carport, eine Terrassenüberdachung oder ein Gartenhaus planen – unter Umständen kann für jedes dieser Vorhaben eine Baugenehmigung nötig sein. Inwieweit eine solche notwendig ist, wird von den Bundesländern geregelt.